BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Erkundungsstandort Gorleben

Schachtanlage des Erkundungsbergwerks Gorleben und das Zwischenlager GorlebenDie Schachtanlage des Erkundungsbergwerks Gorleben (rechts) in Niedersachen (Landkreis Lüchow-Dannenberg). Die Castorbehälter mit radioaktivem Abfall stehen in dem Brennelementelager (links). Oben links: Die Elbe. Quelle: BGR. Fotografiert von Franz Böker

Der Salzstock Gorleben wird in Deutschland als Standort für die Endlagerung aller Arten radioaktiver Abfälle erkundet. Primäres Ziel der Erkundung ist die Ausweisung großer homogener Steinsalzbereiche im Salzstock, in die die Abfälle eingelagert werden können, sowie der Nachweis der Barrierewirksamkeit für einen langfristig sicheren Einschluss der Abfälle.

Die BGR führt die geowissenschaftlichen Untersuchungen am Erkundungsstandort durch und bewertet diese. Die Untersuchungen erfolgen im Auftrag des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) und in Zusammenarbeit mit der DBE (Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern, Peine).

Die Erkundung am Standort Gorleben wurde 1979 begonnen. Als Ergebnis der übertägigen Erkundung lagen erste Befunde über den Salzstock selbst, die erforderlichen Kenntnisse über die überlagernden Schichten und das Nebengebirge des Salzstocks sowie die Bewertung der Grundwasserverhältnisse in den Deckschichten vor. Auf der Basis dieser Kenntnisse wurde 1986 mit der untertägigen Erkundung des Salzstocks begonnen. Dazu wurden im zentralen Bereich des Hauptsattels des Salzstocks im Abstand von etwa 400 m zwei Schächte abgeteuft und über eine Verbindungsstrecke in 840 m Tiefe miteinander verbunden.


Abb_geol3DModell_Internet_kAusschnitt aus dem geologischen 3D-Modell des Internbaus des Salzstockes Gorleben. Blick von Südwest auf das Erkundungsbergwerk. Eingefügt wurden neben den Schächten die ca. 2000 m tiefen Erkundungsbohrungen Go 1002, 1003, 1004 und 1004 sowie die geplante Einlagerungssohle unterhalb der 840-m-Erkundungssohle. Quelle: BGR

Die untertägige Erkundung des Salzstocks Gorleben wurde im Oktober 2000 aufgrund der Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Energieversorgungsunternehmen vom 14. Juni 2000 unterbrochen. Dieses Moratorium endete nach 10 Jahren im Oktober 2010. Mit der Wiederaufnahme der Erkundungsarbeiten wurden auch die geowissenschaftlichen Untersuchungen fortgesetzt. Parallel zur Weitererkundung wurden die bisherigen Ergebnisse im Rahmen der Vorläufigen Sicherheitsanalyse Gorleben (VSG) bewertet. Im Dezember 2012 wurde die Weitererkundung erneut unterbrochen. Bundesumweltminister Peter Altmaier gab am 30. November 2012 bekannt, dass die Erkundungsarbeiten im Erkundungsbergwerk Gorleben bis zur Bundestagswahl im September 2013 nicht wieder aufgenommen werden.

Die von der BGR bisher durchgeführten geowissenschaftlichen Erkundungsarbeiten umfassten insbesondere geologische, mineralogisch-geochemische, geophysikalische und geotechnische In‐situ‐Untersuchungen. Ergänzend erfolgten Experimente an Salzgesteinsproben im Labor sowie begleitende Modellberechnungen zur Interpretation von In‐situ‐Messungen und vor-Ort-Beobachtungen.

Trotz der noch nicht abgeschlossenen Erkundung des Salzstocks Gorleben kann nach den bisherigen Untersuchungen festgestellt werden, dass aus geowissenschaftlicher Sicht keine Erkenntnisse gegen die Eignungshöffigkeit des Salzstocks vorliegen.

Die von der BGR erzielten Erkundungsergebnisse werden in speziellen Fachberichten für das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) umfassend dokumentiert. Die geowissenschaftlichen Ergebnisse bis zum Moratorium im Jahr 2000 und deren Bewertung hat die BGR zusammenfassend wie folgt publiziert:

Standortbeschreibung Gorleben

Teil 1. Die Hydrogeologie des Deckgebirges des Salzstocks Gorleben
Der Bericht ist in der Reihe Geologisches Jahrbuch Reihe C, Band C 71, erschienen. Der Vertrieb erfolgt über den Verlag Schweizerbart.

Teil 2. Die Geologie des Deck- und Nebengebirges des Salzstocks Gorleben
Der Bericht ist in der Reihe Geologisches Jahrbuch Reihe C, Band C 72, erschienen. Der Vertrieb erfolgt über den Verlag Schweizerbart.

Teil 3. Ergebnisse der über- und untertägigen geologischen Erkundung des Salinars
Der Bericht ist in der Reihe Geologisches Jahrbuch Reihe C, Band C 73, erschienen. Der Vertrieb erfolgt über den Verlag Schweizerbart.

Teil 4. Geotechnische Erkundung des Salzstocks Gorleben
Der Bericht ist in der Reihe Geologisches Jahrbuch Reihe C, Band C 74, erschienen. Der Vertrieb erfolgt über den Verlag Schweizerbart.

Die englischen Fassungen der Standortbeschreibung Gorleben Teil 1 bis 4 stehen als Download auf der Internetseite der BGR und im GeoShop Hannover zur Verfügung.
Gedruckte Exemplare können über den GeoShop Hannover bestellt werden.



Kontakt

    
Prof. Dr.-Ing. Stefan Heusermann
Tel.: +49 (0)511-643-2429
Fax: +49 (0)511-643-3694

Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.