BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Energierohstoffe 2009

Energierohstoffe 2009 Titelblatt

In der vorliegenden Studie werden Reserven, Ressourcen, Produktion und Verbrauch der Energierohstoffe (Erdöl, Erdgas, Kohle und Kernbrennstoffe) sowie Geothermie weltweit mit Stand Ende 2007 analysiert, bewertet und in einen regionalen Zusammenhang gestellt. Nach der Studie aus dem Jahr 2002 (BGR, 2003, Datenstand Ende 2001) wird damit erstmals von der BGR die Energierohstoffsituation weltweit erfasst und bewertet. Die Zeit seit der letzten Studie war insbesondere gekennzeichnet durch deutliche Steigerungen der Rohstoffpreise, die auch zu einer deutlicheren Wahrnehmung der Rohstoffthematik in der Politik und der breiten Öffentlichkeit führte.

Die Reserven an nicht-erneuerbaren Energierohstoffen entsprachen Ende 2007 insgesamt etwa 38 700 EJ (Exajoule=1018 J). Der Zuwachs von 2220 EJ gegenüber dem Niveau von 2001 war insbesondere durch Steigerungen bei Weichbraunkohle und den konventionellen Kohlenwasserstoffen Erdöl und Erdgas bedingt.

Gemessen am gewinnbaren Energiegehalt ist die Kohle nach wie vor der beherrschende Energierohstoff. Ihr Anteil an den Reserven aller nicht-erneuerbaren Energierohstoffe beträgt etwa 55 %. Mit knapp 23 % rangiert Erdöl (konventionell und nicht-konventionell mit entsprechend 17 % und 6 %) an zweiter Stelle. Erdgas folgt mit knapp 19 %, die Kernbrennstoffe machen zusammen gut 4 % aus.


Die Ressourcen der nicht-erneuerbaren Energierohstoffe erreichten Ende 2007 etwa 571 700 EJ und zeigten eine deutliche Erhöhung um etwa das Anderthalbfache gegenüber 2001. Verantwortlich dafür waren die höheren Bewertungen bei Kohle durch Einbeziehung von bisher nicht berücksichtigten Ressourcen und bei den nicht-konventionellen Erdgasvorkommen in dichten Gesteinen und Kohleflözgas.

Vergleicht man für alle Energierohstoffe zusammengenommen die weltweite Jahresförderung 2007 mit 439 EJ, die Reserven mit 38 700 EJ und die Ressourcen mit 571 700 EJ, so ergibt sich eine Relation von etwa 1 zu 90 zu 1300 (siehe Abbildung). Damit lassen die globalen Reserven an Energierohstoffen mit Ausnahme des konventionellen Erdöls längerfristig eine ausreichende Deckung des Energiebedarfes erwarten.



Die Studie Energierohstoffe 2009 steht zum Download bereit. Neben dem Inhaltsverzeichnis und den Tabellen als Gesamttextband oder in drei Teilen:

Ihre Anregungen und Kommentare zur vorliegenden Studie sind willkommen. Bitte nutzen Sie dazu den untenstehenden Kontakt.

Kontakt

    
Dr. Harald Andruleit
Tel.: +49-(0)511-643-2513
Fax: +49-(0)511-643-3663

Diese Seite: