BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Energiestudie 2013

Weltweite Anteile aller Energieträger am Verbrauch sowie der nicht-erneuerbaren Energierohstoffe an Förderung, Reserven und Ressourcen für Ende 2012Weltweite Anteile aller Energieträger am Verbrauch sowie der nicht-erneuerbaren Energierohstoffe an Förderung, Reserven und Ressourcen für Ende 2012 Quelle: BGR

Die Energiestudie 2013 - Reserven, Ressourcen und Verfügbarkeit von Energierohstoffen dient der rohstoffwirtschaftlichen Beratung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und der deutschen Wirtschaft.

Insgesamt gibt es nach derzeitigem Kenntnisstand aus geologischer Sicht noch umfangreiche fossile Energiemengen. So zeigen sich im weltweiten Vergleich von Reserven, Ressourcen und den bereits verbrauchten Energierohstoffen für alle Regionen der Erde noch große Potenziale. Während in den Regionen Austral-Asien, GUS und Nordamerika die Potenziale kaum berührt erscheinen, ist selbst in Europa bislang nur ein kleiner Teil gefördert worden. Der Rohstoffreichtum wird dabei primär durch die großen Kohlevorkommen erreicht, die es auf allen Kontinenten gibt und die nicht, wie beim konventionellen Erdöl und Erdgas, auf begrenzte Regionen konzentriert sind. Die für Erdöl und Erdgas so bedeutende Region des Nahen Ostens verfügt daher nur über ein vergleichsweise geringes Gesamtpotenzial.

Der größte Anteil an den nicht-erneuerbaren globalen Energierohstoffen ist als Ressourcen definiert und übertrifft die Reserven um mehr als das zehnfache. Dies gilt für alle Typen der Energierohstoffe mit Ausnahme des konventionellen Erdöls, das die Sonderrolle dieses Energierohstoffs unterstreicht. Der Energiegehalt aller Reserven entsprach 2012 insgesamt 39.910 EJ und ist damit trotz steigender Produktion leicht gewachsen. Gemessen am gewinnbaren Energiegehalt ist die Kohle insbesondere bei den Ressourcen, aber auch bei den Reserven, der beherrschende Energierohstoff. Die produzierten Mengen wurden trotz eines Förderzuwachses von insgesamt 2,8 % durch die Überführung von Ressourcen zu Reserven ausgeglichen. In der Gesamtdarstellung des weltweiten Energiemixes, d.h. der tatsächlich konsumierten Energie, inklusive der Erneuerbaren, dominieren die fossilen Energieträger bei weitem. Im Vorjahresvergleich zeigen sich bei den Energierohstoffvorräten nur geringe Änderungen, die primär durch Neubewertungen nicht-konventionelle Kohlenwasserstoffe bedingt sind.

Download:

Energiestudie 2013 - Reserven, Ressourcen und Verfügbarkeit von Energierohstoffen (PDF, 11 MB)

Excel-Tabellen zur Energiestudie 2013 - Reserven, Ressourcen und Verfügbarkeit von Energierohstoffen (FileTypevnd.openxmlformats-officedocument.spreadsheetml.sheet, 134 KB)

Kontakt

    
Dr. Harald Andruleit
Tel.: +49-(0)511-643-2513
Fax: +49-(0)511-643-3661

Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.