BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Seismologie

Die Seismologie - die Lehre von den Erdbeben - ist ein Gebiet mit einem sehr breiten Anwendungsspektrum. Sie dient nicht nur der Erforschung rein geowissenschaftlicher Fragestellungen wie der Entstehung von Beben oder den Strukturen des Erdinneren, sondern hat darüber hinaus auch eine wichtige politische Dimension. Denn seismische Messstationen registrieren auch Erschütterungen durch vom Menschen verursachte Ereignisse, wie beispielsweise Kernwaffentests.

Ebenso vielfältig wie der Anwendungsbereich der Seismologie sind die Aktivitäten der BGR auf diesem Gebiet. Sie reichen von der Überwachung der Seismizität in Deutschland und der ganzen Welt bis zu Untersuchungen der Vorgänge im Erdbebenherd. Weitere Schwerpunkte des Fachbereichs sind die seismische Wellenausbreitung, Strukturuntersuchungen der Erde und Methoden der Detektion, Lokalisierung, Stärkebestimmung und Identifizierung seismischer Ereignisse. Darüber hinaus überwacht er die Einhaltung des Kernwaffenteststoppabkommens (CTBT).

Georisiko Erdbeben

Weltkugel mit Verteilung der Erdbeben Weltkugel mit Verteilung der Erdbeben (Punkte) für einen Zeitbereich von 50 Jahren. Die meisten Erdbeben ereignen sich entlang der Plattengrenzen, die sich auf der Weltkugel zum Teil sehr deutlich abzeichnen Quelle: BGR

Durch Erdbeben haben in diesem und im letzten Jahrhundert mehr als 2 Millionen Menschen ihr Leben verloren. Die durch diese Naturkatastrophen hervorgerufenen volkswirtschaftlichen Schäden beliefen sich im Jahr 2000 auf über 310 Mio. Euro und in die letzten 10 Jahren auf knapp 6 Mrd. Euro (Quelle: Münchener Rück Versicherung). Es ist zu erwarten, dass durch die zunehmende Bevölkerungsdichte und Technisierung das Ausmaß der durch Erdbeben verursachten Personen- und Sachschäden immer größer wird. Wir haben einige statistische Informationen zu Erdbeben für Sie zusammengestellt.

Einen Überblick zum Thema Georisiko Erdbeben gibt Ihnen auch unser Flyer Georisiko Erdbeben (PDF, 1 MB)

In Deutschland haben Erdbeben mit katastrophalen Ausmaßen bisher nicht stattgefunden und sind auch nach Kenntnis der geologischen und tektonischen Verhältnisse in der Zukunft kaum zu erwarten. Dennoch hat es auch hier schon Erdbeben mit erheblichen Schäden gegeben, so dass bei der hohen Siedlungs- und Industriedichte unseres Landes eine kontinuierliche Überwachung der Erdbebentätigkeit unerläßlich ist.

Diese Aufgabe wird von der BGR wahrgenommen, die als zentrale Sammelstelle und Datenarchiv der von den verschiedensten seismologischen Einrichtungen in Deutschland (seismologische Observatorien, Geophysikinstitute deutscher Hochschulen, geologische Landesämter) übermittelten Erdbebendaten fungiert. Zudem stehen der BGR für die Überwachung der Erdbebenaktivität in Deutschland und weltweit die modernen seismischen Stationen des GRSN (German Regional Seismic Network) sowie die Messanlagen (Arrays) GRF und GERES zur Verfügung.

Links zu geologischen Diensten, Erdbebendiensten, seismologischen Observatorien und geophysikalischen Instituten finden Sie hier.

Lagezentren bei technischen Hilfseinrichtungen und Behörden, Katastrophenfürsorge, Katastrophenhilfsdienste, Besucher- und Informationszentren mit geowissenschaftlichem Bezug, Veranstalter von internationalen Reisen sowie Hotelketten können sich aktuell mit Hilfe des ERdbeben MOnitor Systems ERMOS über Erdbeben in Deutschland, Europa und weltweit informieren, wobei diese Informationen in Form von Karten über das Internet bereitgestellt werden.

Kontakt

    
Dr. Christian Bönnemann
Tel.: +49-(0)511-643-3134
Fax: +49-(0)511-643-2304

Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.