BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Aktivitäten der BGR in der Antarktis

Geländecamp der BGR in der AntarktisGeländecamp der BGR in der Antarktis Quelle: BGR

Als Mitunterzeichner des Antarktisvertrages hat sich die Bundesrepublik Deutschland zu einer ausschließlich friedlichen Nutzung des Gebietes südlich des 60. Breitengrades verpflichtet. Die von der BGR durchgeführten Antarktis-Expeditionen tragen mit dazu bei, dass die Bundesrepublik Deutschland seit 1981 der Runde der Konsultativstaaten angehört und dieser Status erhalten werden kann.

Die Antarktis ist ein zu ca. 98 % von Eis bedeckter Kontinent, der nur an wenigen Stellen der direkten geologischen Untersuchung zugänglich ist. Er wird vom Transantarktischen Gebirge, der größten Gebirgskette der Erde, durchzogen. Das Nord-Viktoria-Land, wo die Bergketten weit aus dem Eis heraus ragen, mit dem angrenzenden Ross-Meer ist das regionale Schwerpunktgebiet der Landgeologie und Landgeophysik der BGR. Es ist das Zielgebiet der GANOVEX-Expeditionen (German Antarctic North Victoria Land Expedition).

Mit ihren Expeditionen untersucht die BGR geodynamische Prozesse, wie 

  • die Entstehung und den Zerfall des Superkontinents Gondwana, zu dem die Antarktis bis vor ca. 180 Mill. Jahren gehörte,
  • die Entstehung von Faltengebirgsgürteln am Rande und im Innern Gondwanas,
  • die Entwicklung des Ross-Meer-Rifts, eine der größten Grabenzonen der Erde, und die damit verbundenen tiefen Sedimentbecken.

Mit weiteren Expeditionen beteiligte sich die BGR an der Erkundung des zentralen Transantarktischen Gebirges und dessen Übergang zum Ostantarktischen Schild sowie der Shackleton Range, die als Fortsetzung dieses Gebirgszuges anzusehen ist. Im Dronning Maud Land wurden geologische Strukturen des Ostantarktischen Schildes erforscht, die in den Prince Charles Mountains weiter verfolgt werden konnten. Mit dem Lambert-Graben in der Ostantarktis wird ein weiteres großes Riftsystem untersucht.  

Expeditionen in die Antarktis sind kostenintensiv und werden zunehmend in internationaler Kooperation durchgeführt. Kooperationspartner der BGR sind in erster Linie Italien, Australien, die USA und Neuseeland.

Gemeinsam mit dem Alfred-Wegener-Institut für Meeres- und Polarforschung und anderen deutschen Geoforschungsinstituten unterstützt die BGR internationale Forschungsprojekte (wie z.B. das Cape Roberts Project, ein Bohrprojekt an der Ross-Meer-Küste, und das Nachfolge-Bohrprojekt ANDRILL).

In der BGR ist die deutsche Filiale des "SCAR Seismic Data Library System (SDLS)"  angesiedelt.

Kontakt

    
Dr. Andreas Läufer
Tel.: +49-(0)511-643-3137
Fax: +49-(0)511-643-3664

Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.