BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Globale entwicklungspolitische Rohstoffinitiative (GeRI)

Welthandelsströme 2007 in Mrd. US-DollarWelthandelsströme 2007 in Mrd. US-Dollar Quelle: Le Monde diplomatique

Viele Produkte, die wir Menschen im alltäglichen Leben benötigen und verbrauchen, werden auf der Grundlage von mineralischen und Energie-Rohstoffen produziert. Sie sind in Autos, Fahrrädern, Fernsehern, Handys, Küchengeräten, selbst in Zahnpasta oder Reinigungsmitteln enthalten. Mineralische und Energierohstoffe sind unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft.

Die wachsende globale Wirtschaft hat einen steigenden Bedarf an mineralischen und Energie-Rohstoffen.

Auch wenn Entwicklungsländer im globalen Rohstoffmarkt derzeit noch eine untergeordnete Rolle spielen, spielt der Rohstoffsektor für die Wirtschaft innerhalb vieler Entwicklungsländer oftmals eine herausragend wichtige Rolle. In Sambia und der Demokratischen Republik Kongo macht der Export von Kupfer und Kobalt mehr als zwei Drittel der gesamten Exporterlöse aus.

Für die betreffenden Länder kann ein stark ausgeprägter Rohstoffsektor eine enorme Herausforderung darstellen. Ein hoher Anteil von Rohstoffen in den Gesamtexporten führt zu starken Schwankungen der Staatseinkünfte und schwer zu führenden Staatshaushalten aufgrund der Preisschwankungen an den globalen Rohstoffmärkten.

Rohstoffexportierende Länder weisen in Hochpreisphasen oft deutliche Exportüberschüsse auf. Dadurch erstarkte Währungen und steigende Löhne im Rohstoffsektor können für die anderen exportorientierten Wirtschaftszweige im Land eine enorme Belastung sein.

Und oft verursacht der Bergbau erhebliche Umweltprobleme, bringt lokale Wirtschafts- und Gesellschaftsstrukturen durcheinander oder dient sogar der Finanzierung bewaffneter Konflikte.

Ein funktionierender Rohstoffsektor erfordert einen soliden gesetzlichen Rahmen, starke technische und administrative Strukturen,eine Einbindung der Bevölkerung in Entscheidungsprozesse und in die wachsenden wirtschaftlichen Strukturen.

Transparente Genehmigungsverfahren und eine starke staatliche Aufsicht über den Sektor sind wichtige Voraussetzungen, um den Sektor aktiv nach den Grundsätzen der Nachhaltigkeit zu steuern, die Akzeptanz in der Bevölkerung zu erreichen und Konflikte zu vermeiden.

Länder wie Brasilien, Chile und Botswana, aber auch entwickelte Länder wie Kanada und Australien zeigen: Gute Regierungs- und Verwaltungsführung sind ein Schlüssel zur Nutzung von Rohstoffen im Dienste einer breiten wirtschaftlichen Entwicklung.

Vor diesem Hintergrund unterstützt GERI im Rahmen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit die Partnerländer in den folgenden Schwerpunkten:

  1. Aufbau und Kontrolle gesetzlicher Rahmenbedingungen, die eine Aufsicht des Rohstoffabbaus ermöglichen
  2. Unterstützung von Bergaufsichtsbehörden und Geologischer Dienste
  3. Umsetzung und Monitoring des Bergrechts
  4. Umsetzung und Monitoring der Umwelt- und Sozialstandards
  5. Unterstützung bei der Etablierung von transparenten, leistungsfähigen Institutionen und Fiskalsystemen
  6. Unterstützung bei der Planung der notwendigen Infrastruktur für den Rohstoffsektor
  7. Aus- und Fortbildung in staatlichen Institutionen und der Industrie

Links

Diese Seite: