-

Newsletter 2015/04 vom 01.09.2015

DERA

DREP

Deutscher Rohstoffeffizienz-Preis 2015 - jetzt bewerben!

Bis zum 22. September können sich Unternehmen und Forschungseinrichtungen noch für den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2015 bewerben. Seit 2011 zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) herausragende rohstoff- und materialeffiziente Produkte, Prozesse und Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette aus. Neben der Stärkung der unternehmerischen Wettbewerbsfähigkeit ist ein intelligenter und nachhaltiger Einsatz von Rohstoffen ein wirksames Mittel, um sich gegen Preis- und Lieferrisiken abzusichern und zugleich ein Beitrag zum Umweltschutz. Unter fachlicher Leitung der Deutschen Rohstoffagentur (DERA) in der BGR wird der Deutsche Rohstoffeffizienz-Preis am 3. Dezember 2015 im Rahmen der Fachkonferenz „Rohstoffe effizient nutzen - erfolgreich am Markt“ im BMWi an vier mittelständische Unternehmen und eine Forschungseinrichtung vergeben.

Mehr

Mineralische Rohstoffe

Mineralische Rohstoffe

Tagung zur Rohstoffforschung im GEOZENTRUM

Im GEOZENTRUM Hannover fand jetzt das jährliche Statusseminar zu Forschungsaufträgen der BGR im Bereich der Rohstoff- und Lagerstättenforschung statt. Die Tagung mit etwa 70 Teilnehmern aus mehr als 15 Institutionen hatte in 12 Vorträgen Lagerstättenpotenziale und Aufbereitungslösungen für Seltenerd- und Antimonerze sowie marine Rohstoffe und sekundäre Platingruppenmetalle zum Thema. Die BGR lässt im Rahmen von Vergabeprojekten seit 1990 aktuelle Rohstoffaspekte wissenschaftlich bearbeiten. Ziel dieser Projektvergaben ist die Beibehaltung und Stärkung der Beratungskompetenz in geowissenschaftlichen, analytischen und rohstoffwirtschaftlichen Themengebieten. Dadurch verfügt die BGR über einen hohen und aktuellen Wissensstand, der für die Beratung von Wirtschaft und Politik genutzt wird. Gleichzeitig sichern Problemstellung und Themenbreite die lagerstättenkundliche und rohstoffwirtschaftliche Kompetenz wissenschaftlicher Institutionen in Deutschland und benachbarter Länder und dienen auch der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Mehr

Endlagerung

Prinzipskizze

BGR beteiligt sich an der Entwicklung eines Endlagerkonzeptes

Die BGR beteiligt sich gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe GmbH, der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit gGmbH und dem Institut für Gebirgsmechanik an dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Forschungsvorhaben „Konzeptentwicklung für ein generisches Endlager für wärmeentwickelnde Abfälle in flach lagernden Salzschichten in Deutschland sowie Entwicklung und Überprüfung eines Sicherheits- und Nachweiskonzeptes“ (KOSINA). Im Projekt (Laufzeit: Juli 2015 bis Februar 2018) wird die BGR geologische 3D-Modelle für flach lagernde Salzschichten und Salzkissen erarbeiten. Sie dienen als Grundlage für endlagerkonzeptionelle und sicherheitsanalytische Untersuchungen. Einen weiteren Schwerpunkt der BGR-Arbeiten bilden Modellberechnungen zur Dichte und Mächtigkeit von Gesteinsbarrieren für ein Endlager in flach lagernden Salzschichten.

Mehr

Gefährdungsanalysen

Trainingskurs

BGR-Trainingskurs zur Raumplanung

Die BGR hat während eines zweiwöchigen Trainingskurses in Santo Domingo (Dominikanische Republik) 15 Teilnehmer aus der Dominikanischen Republik, Chile und Argentinien in der Durchführung von Risikoanalysen geschult. Risikoanalysen für regional auftretende Naturgefahren wie Erdbeben, Vulkanausbrüche, Massenbewegungen und Überschwemmungen ermöglichen die Ableitung wichtiger Informationen für vorbeugende Maßnahmen sowie für ein verbessertes Katastrophen-Management. Sie sind Kernelemente einer nachhaltigen Raum- und Entwicklungsplanung, da potenzielle Risiken zunächst erkannt und bewertet werden müssen, bevor sie in Landnutzungspläne und Stadtentwicklungspläne einfließen können. Die BGR setzt mit dem Trainingskurs ihre Bemühungen für eine nachhaltige Raum- und Entwicklungsplanung in Lateinamerika fort. Die Fortbildung ist Teil einer entwicklungspolitischen Maßnahme, die die BGR im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) umsetzt.

Mehr

Geoinformationen

Geoinformationswirtschaft

Selbstverpflichtungserklärung zum Datenschutz bei Geodaten

Die Geschäftsstelle der Kommission für Geoinformationswirtschaft (GIW) an der BGR hat jetzt den GeoBusiness Code of Conduct (CoC) - eine Selbstverpflichtungserklärung der Wirtschaft zum Datenschutz bei Geodaten - vorgestellt. Der GeoBusiness Code of Conduct, der jetzt offiziell von den Aufsichtsbehörden für den Datenschutz anerkannt wurde, schafft erstmals eine bundesweit einheitliche Lösung, wenn es um Datenschutz bei der Nutzung von Geodaten geht. Es wurden keine neuen Regelungen entwickelt, sondern die geltenden Bestimmungen der Datenschutzgesetze des Bundes und der Länder zusammengefasst. Die Selbstverpflichtungserklärung ist gemeinsam von Mitgliedern der Kommission für Geoinformationswirtschaft (GIW), Unternehmern, Rechtsanwälten und Datenschützern ausgearbeitet worden.

Mehr

Internationale Zusammenarbeit / Rohstoffe

Überreichung Akkreditierungsurkunde

BGR-Partnerlabor in der Mongolei erfüllt höchste Standards

Das von der BGR im Rahmen der Internationalen Zusammenarbeit unterstützte Geologische Zentrallabor der Mongolei (CGL) in Ulan Bator erfüllt die höchsten Qualitätsanforderungen. Das CGL erhielt jetzt eine dritte Akkreditierung auf Grundlage der Standards der Internationalen Organisation für Normen (ISO). Diese dreifache Auszeichnung ist nicht nur einmalig in der Technischen Zusammenarbeit im Rahmen der Entwicklungshilfe. Das CGL stieß damit auch in die Elitegruppe der Fachlabore auf seinem Gebiet vor. Seit 2005 erwarb das CGL zunächst die Akkreditierung als Testlabor, später als Referenzmaterialhersteller und jetzt die Zulassung als Ringversuchsveranstalter zur Qualitätskontrolle von Routinelabors. Jede Akkreditierung garantiert einen internationalen Qualitätsstandard sowie die weltweite Anerkennung der Ergebnisse und Produkte. In den Hightech-Laboren werden für Bergbaufirmen, Umweltorganisationen und staatliche Einrichtungen Gesteine, Erze und Böden auf ihren Gehalt an Wertstoffen wie Kupfer, Kohle, Gold und Seltene Erden, aber auch auf umweltrelevante Schwermetalle und Stoffe wie Cyanid und Quecksilber untersucht. Nach vier gemeinsamen Projekten endete mit der aktuellen Akkreditierung die seit 1997 erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der BGR und dem CGL.

Mehr

Internationale Zusammenarbeit / Grundwasser

Trainingshandbuch

Trainingshandbuch für Grundwassermanagement in Afrika entwickelt

Die BGR hat gemeinsam mit regionalen Gewässerorganisationen (RGO) in Afrika, dem Afrikanischen Grundwassernetzwerk (AGW-net) und internationalen Organisationen (IWMI, IGRAC, GWP, UNDP-Cap-net) ein Trainingshandbuch zur Schulung der RGO in Afrika entwickelt. Das Handbuch ist in englischer und französischer Sprache verfügbar. Es vermittelt in elf Lektionen die wichtigsten Informationen zum Thema regionales Grundwassermanagement. Für einen Großteil der afrikanischen Bevölkerung ist Grundwasser die einzige Trinkwasserquelle. Ohne ein nachhaltiges Wasserressourcenmanagement können schwerwiegende Folgen wie z. B. wasserinduzierte Erkrankungen (u. a. Cholera) entstehen. Eine länderübergreifende Bewirtschaftung des Grundwassers ist daher von elementarer Bedeutung. Das Trainingshandbuch wurde für die Integration des Themas Grundwassermanagement in die bestehenden Prozesse der RGO in Afrika entwickelt. Es enthält zahlreiche Lernboxen, Grafiken, Tabellen und Gruppenübungen. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt.

Mehr

Internationale Kooperation

Workshop

Deutsch-amerikanischer Workshop zur Endlagerung im Salz

Der diesjährige „US/German Workshop on Salt Repository Research, Design, and Operation“ findet vom 7. bis 9. September 2015 in Dresden unter Beteiligung der BGR statt. Hier werden sich über 70 Experten aus den USA, Deutschland, den Niederlanden und Polen über Erfahrungen zur Endlagerung radioaktiver Abfälle in Salzformationen austauschen. Einige Themen sind Sicherheits- und Integritätsnachweise, geomechanische Fragestellungen, Vergleich von Salzstöcken und flach lagernden Salzschichten sowie zukünftige Forschungstätigkeiten. Der Workshop ergänzt die Aktivitäten der BGR im SALT CLUB, in der „Integration Group for the Safety Case” der Nuclear Energy Agency (NEA) der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und in der „International Society for Rock Mechanics“. 2018 wird die BGR gemeinsam mit dem „Institut für Gebirgsmechanik“ in Leipzig und dem „Lehrstuhl für Deponietechnik und Geomechanik“ der TU Clausthal die weltweit größte Salzmechanik-Konferenz „9th Int. Conference on the Mechanical Behavior of Salt“ im GEOZENTRUM ausrichten.

Mehr

Veranstaltungen

Tag der offenen Tür

BGR präsentierte sich beim "Tag der offenen Tür" in Berlin

Mehr als 150.000 Besucher erlebten den 17. „Tag der offenen Tür der Bundesregierung“. Mit dabei auch die BGR, die sich im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) jeweils mit einem eigenen Stand präsentierte. Zu den zahlreichen Besuchern, die sich über die Arbeit der BGR informierten, gehörte im BMZ auch der Parlamentarischer Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. Er ließ sich von der zuständigen BGR-Fachbereichsleiterin Franca Schwarz die aktuelle Situation in den BGR-Projekten der Internationalen Zusammenarbeit erläutern. Auf dem BGR-Stand im BMWi erlebten die Besucher ungewöhnliche Exponate wie z. B. einen „Schwarzen Raucher“, den BGR-Meeresgeologen auf einer Expedition im Indischen Ozean aus knapp 4.000 m Tiefe geborgen hatten. Als heiße Quellen fördern die Erzschlote wertvolle Metalle aus dem Meeresboden. Außerdem erfuhren die Gäste Wissenswertes über die Geothermie sowie Energiespeicher im Untergrund als wichtige Beiträge zur Energiewende. Aktionen, bei denen die Besucher z. B. unterschiedliche Bodenarten erfühlen mussten, rundeten das Programm ab.

Mehr

Neuerscheinungen

BGR Report 2015

Neuer BGR Report veröffentlicht

Der aktuelle BGR Report vermittelt wertvolle Einblicke in die geowissenschaftliche Arbeit der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe. Die Inhalte umfassen die BGR-Aufgabengebiete Rohstoffe, Boden, Grundwasser, unterirdischer Speicher- und Wirtschaftsraum sowie Georisiken und -informationen. In der neuen Ausgabe erfahren die Leser z. B. Wissenswertes über die Tonsteinforschung der BGR. Damit verbunden ist die Frage, ob Tongestein als geologische Barriere für ein Endlager für hoch radioaktive Abfälle in Betracht kommt. Der BGR Report erscheint jährlich und informiert über die Arbeit der BGR auf nationaler und internationaler Ebene. Die Inhalte sind in vier Kapitel unterteilt. Sie beschreiben die „Projekte“ des Vorjahres und enthalten einen „Ausblick“ auf kommende Aufgaben der BGR. Der Magazinteil „Spektrum“ informiert über besondere Höhepunkte im Vorjahr. Zwei Interviews im Kapitel „Menschen und Projekte“ runden die Ausgabe ab. Der BGR Report ist kostenlos als Print- und CD-Ausgabe erhältlich: Vertrieb@bgr.de

Mehr



© Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.