BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Teilnehmer eines Fortbildungsprogramms des Internationalen Seegerichtshofs informierten sich heute im GEOZENTRUM Hannover über die Aufgaben der BGR in der marinen Rohstoffforschung

Schulungsgruppe des Seegerichtshofs zu Gast in der BGR , 19.01.2018

Teilnehmer eines Fortbildungsprogramms des Internationalen Seegerichtshofs informierten sich heute im GEOZENTRUM Hannover über die Aufgaben der BGR in der marinen Rohstoffforschung. BGR-Wissenschaftler stellten den internationalen Gästen – Regierungs- und Behördenmitarbeiter aus zehn Ländern – ihre aktuellen Forschungsprojekte und Arbeitsschwerpunkte vor. Im Auftrag der Bundesregierung erkundet die BGR in den deutschen Lizenzgebieten im Pazifik und Indik Vorkommen von Manganknollen (enthalten u. a. Wertmetalle wie Kupfer, Nickel und Kobalt) bzw. polymetallischen Sulfiden (enthalten u. a. Kupfer, Zink und Blei). Umweltuntersuchungen haben dabei einen hohen Stellenwert. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt der BGR sind Untersuchungen im Europäischen Nordmeer und den angrenzenden arktischen Randmeeren. Dort erkunden die BGR-Experten Chancen und Risiken einer möglichen Nutzung von Energierohstoffen. Einen Eindruck von den vielfältigen Aufgaben und der Arbeit der Wissenschaftler erhielten die Gäste des Internationalen Seegerichtshofs bei einem Rundgang durch Gerätewerkstätten und Labore der BGR. Dort stellten die BGR-Experten ihre hochspezialisierte Forschungsinfrastruktur vor, die bei den mehrwöchigen Schiffsexpeditionen, den Untersuchungen in der Tiefsee und bei der späteren Probenanalyse zum Einsatz kommt.

Fotovergrößerung

Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.