BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Gase im Grundwasser von Niedersachsen

Hauskolloquium am Dienstag, den 20. März 2018 um 10:00 Uhr im Großen Sitzungssaal des Hauses.

Moderation: Johannes Müller

J. OEST; J. ELBRACHT: Hintergrundwerte von Methan im Grundwasser Niedersachsens

Hintergrundwerte von Methan im Grundwasser NiedersachsensQuelle: Zeichnung: B. Herrmann

Im Rahmen eines Verbundvorhabens zwischen der BGR und dem LBEG, in enger Zusammenarbeit mit dem NLWKN, wurden geogene Hintergrundwerte für Methan im Grundwasser von Niedersachsen ermittelt. Darüber hinaus wurden Kenntnisse über die Quellen und Senken der gelösten Gase erlangt. Diese Studie ist einzigartig für Deutschland, da bislang noch keine flächendeckenden Hintergrundwerte für im Grundwasser gelöste Gase in Deutschland erhoben wurden.




S. SCHLÖMER; M. BLUMENBERG; C. ILLING: Kohlenwasserstoffe im Grundwasser - Herkunft & zeitliche Variabilität

Kohlenwasserstoffe im Grundwasser - Herkunft & zeitliche VariabilitätQuelle: BGR

Im Rahmen des Projektes wurden an insgesamt 1700 individuellen Meß-Stellen die Gehalte an Methan, Ethan und Propan bestimmt. Die chemische Zusammensetzung sowie die Isotopenwerte 13C(CH4), D(CH4) und 13C(CO2) belegen einen biogenen Ursprung der teilweise durch sekundäre Oxidation überprägt sein kann. Die extrem niedrigen Gehalte von Ethan und das selten nachgewiesene Propan werden als „Beiprodukt“ der Methanogenese interpretiert. Messreihen über verschiedene Jahre zeigen, mit wenigen Ausnahmen, stabile Methan-Konzentrationen und Isotopenwerte. Die ebenfalls wenig variablen Ethan- und Propankonzentrationen machen diese zu den potentiell besten Zielkomponenten für ein Monitoring (hohe Sensitivität gegen sekundäre Einträge).



J. GRÖGER-TRAMPE: N2ArCheck - Ein Tool zur Auswertung und Qualitätssicherung von Ergebnissen der N2/Ar-Methode

Ein Tool zur Auswertung und Qualitätssicherung von Ergebnissen der N2/Ar-Methode Quelle: BGR

Die N2/Ar-Methode ist ein wertvolles Werkzeug zur Bestimmung des Nitrateintrags in Grundwasserleiter, in denen bereits ein partieller oder vollständiger Nitratabbau stattgefunden hat. Die Anwendung der N2/Ar-Methode warf jedoch in der Vergangenheit, auch bei laborübergreifenden Vergleichsuntersuchungen, immer wieder Fragen und Probleme auf. Aus diesem Grund wurde das MS Excel-basierte Tool „N2ArCheck“ zur Auswertung und Qualitätssicherung von N2-Exzess-Daten für Labore und Anwender/innen entwickelt, das eine umfassende Beurteilung von N2/Ar-Analysenergebnissen hinsichtlich der Plausibilität und möglicher Effekte im Grundwasserleiter (z.B. Entgasungserscheinungen) ermöglicht.




Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.