BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Aerogeophysik

Hauskolloquium am Dienstag, den 10. April 2018 um 10:00 Uhr im Großen Sitzungssaal des Hauses.

Moderation: Uwe Meyer

B. Siemon et al.: Ableitung von Chloridgehalten im Grundwasser aus aeroelektromagnetischen Messungen in Zeeland, NL

Abbildung 1: Mächtigkeit der Süßwasserlinsen in Zeeland (NL)Quelle: BGR

Die BGR führte in 2014/15 Befliegungen mit der Hubschrauberelektromagnetik (HEM) in der niederländischen Provinz Zeeland durch, mit dem Ziel, eine Datenbasis für die Bestimmung der Versalzung des Grundwassers zu liefern. Basierend auf den HEM-Leitfähigkeitsmodellen, einem vorhandenen 3D-Modell der Lithologie sowie in-situ Messungen wurden die Chlorid-Gehalte mittels eines Monte-Carlo-Ansatzes bestimmt. Darüber hinaus ist die Tiefe der Süß-/Salzwassergrenze bestimmt worden.










N. Deus, E. Gonzales: HEM-basierte Kartierung der Salz-/Süßwassergrenze an der niedersächsischen Küste & Einblick in das EU-Interreg Projekt Topsoil

Abbildung 2: Lage der Süß-/Salzwassergrenze in m NN an der niedersächsischen Küste zwischen Wilhelmshaven und BremerhavenQuelle: BGR

Das LBEG überarbeitet die Karte der Grundwasserversalzung aus den 1980er Jahren mit dem Ziel, einen höheren Detaillierungsgrad und eine Tiefenangabe zur Lage Süß-/Salzwasserangrenze mit Hilfe der HEM-Daten darzustellen. In dem Vortrag wird die Vorgehensweise aufgezeigt und der aktuelle Arbeitsstand erläutert. Im zweiten Teil wird das EU-Projekt Topsoil vorgestellt, bei dem die Auswirkung von Klimawandeleinflüssen auf die Salz-/Süßwassergrenze im Elbe-Weser-Dreieck untersucht wird.







U. Andree, A.-A. Maul, R. Ziebarth: GDI-BGR in der Praxis: Befliegungsergebnisse vom Hubschrauber ins Internet

Abbildung 3: BGR-Geoviewer (Screenshot) mit HEM-Ergebnissen: spezifischer Widerstand an der Nordseeküste in -20 m NNQuelle: BGR

Um die Ergebnisse der Hubschraubermessungen für die Öffentlichkeit verfügbar zu machen, werden diese nach der Auswertung bei B2.1 über die Geodateninfrastruktur der BGR bereitgestellt, auf die Daten Darstellungsdienste aufgesetzt und im Geoviewer visualisiert. Die Daten mitsamt der Projektberichte werden außerdem zu Produkten für das Produktcenter der BGR gebündelt sowie GML-Dateien aus den Projektgebieten und Fluglinien entsprechend dem Geodatenzugangsgesetz und den INSPIRE-Datenspezifikationen generiert.


Zum Anfang der Seite ▲