BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Logo der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)



Pressemitteilung

Hannover, 02.05.2016

BGR-Bericht: Rohstoffpotenziale im Iran
Modernisierung des Rohstoffsektors im Iran – Chancen für deutsche Unternehmen

Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) hat jetzt in dem Kurzbericht „Iran – ein rohstoffwirtschaftlicher Sachstand“ (Commodity TopNews 49) die wesentlichen Fakten zum Rohstoffpotenzial des Iran zusammengestellt und zugleich die wichtigsten Investitionsvorhaben im Rohstoffsektor aufgezeigt.

Der Iran verfügt über sehr bedeutende Kohlenwasserstoffvorräte. Mit dem geplanten Ausbau der Förderung könnte das Land zukünftig wieder eine zentrale Rolle im Weltmarkt für Erdöl und regional für Erdgas einnehmen. Zudem ist der Iran regional heute schon ein bedeutender Produzent mineralischer Rohstoffe, deren Fördermengen nach aktuellen Plänen langfristig deutlich gesteigert werden könnten.

Neben der dauerhaften Aufhebung der Handelssanktionen bildet die Erhöhung der Sicherheiten für ausländische Investitionen eine weitere wichtige Grundlage für die Modernisierung des Rohstoffsektors. „Daraus könnten sich Chancen für deutsche Unternehmen in allen Bereichen des iranischen Rohstoffsektors ergeben – von der Bereitstellung innovativer Technologien und Lösungen über die Lieferung von Maschinen und Anlagen bis hin zu Investitionen in die Weiterverarbeitungskapazitäten“, so die Einschätzung von Mitautor Dr. Sven-Uwe Schulz.

Zum BGR-Bericht:
http://www.deutsche-rohstoffagentur.de/DERA/DE/Publikationen/Commodity-Top-News/ctn_node.html

Fachlicher Ansprechpartner:
Siyamend Al Barazi, Tel.: 030 36993 224, E-Mail: siyamend.albarazi@bgr.de




Logo der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)

Pressesprecher: Andreas Beuge, Tel.: 0511 643 2679, Mobil: 0170 8569662
E-mail: info@bgr.de Internet: http://www.geozentrum-hannover.de
Zum Anfang der Seite ▲