BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Logo der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)

Pressemitteilung

Hannover, 13.09.2018

SaltMech IX-Konferenz:
Internationale Experten diskutieren aktuelle Ergebnisse zur Steinsalz-Forschung

Mehr als 150 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 14 Nationen diskutieren zurzeit bei der „9th International Conference on the Mechanical Behavior of Salt“ (SaltMech IX) in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) aktuelle Forschungsergebnisse zu Fragen des thermo- und hydromechanischen Verhaltens von Salzgesteinen für die Anwendung im Bergbau, in der Kavernenspeicherung und der Endlagerung radioaktiver Abfälle.

Die „SaltMech“-Konferenz-Reihe wird bereits seit 1981 durchgeführt. Sie dient dem internationalen wissenschaftlichen Austausch in der Steinsalz-Forschung. Themenschwerpunkte der diesjährigen 4-tägigen Veranstaltung, die von der BGR gemeinsam mit dem Institut für Gebirgsmechanik Leipzig und dem Lehrstuhl für Deponietechnik und Geomechanik der TU Clausthal ausgerichtet wird, sind u. a. Labor- und In-situ-Untersuchungen, Stoffgesetze, numerische Berechnungen sowie die Salzgeologie. Das fachliche Programm umfasst insgesamt 59 Vorträge, 10 Posterbeiträge sowie Exkursionen in das Endlager Morsleben, nach Staßfurt und zum Kaliwerk Zielitz (Sachsen-Anhalt). Die vorgestellten Forschungsergebnisse decken ein breites wissenschaftliches Spektrum ab. Sie behandeln Untersuchungen zu verschiedenen Detailfragen, die sich z.B. mit der Mikrostruktur von Salzformationen, geotechnischen Barrieren, Modellierungen oder Überwachungsmessungen befassen.

Unmittelbar vor der „SaltMech“-Konferenz hatte sich in der BGR bereits ein internationaler Workshop mit aktuellen Forschungsergebnissen zur Endlagerung radioaktiver Abfälle in Salzformationen beschäftigt. Am „US/German Workshop on Salt Repository Research, Design, and Operation“ nahmen neben Expertinnen und Experten aus den USA und Deutschland auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Niederlanden, der Schweiz, Polen und Österreich teil.

Fachlicher Ansprechpartner:
Kontakt: Gerhard Enste, E-Mail: Gerhard.Enste@bgr.de, Telefon: 0511-643 2442

Logo der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)

Pressesprecher: Andreas Beuge, Tel.: 0511 643 2679
E-Mail: Andreas.Beuge@bgr.de, Internet: http://www.bgr.bund.de
Zum Anfang der Seite ▲