BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Mineralogisch-Sedimentologisch-Kolloidchemisches Labor

Die Identifikation von Mineralphasen ist ein wichtiger Bestandteil mineralogischer Untersuchungen. Im Mineralogisch-Kolloidchemischen Labor der BGR werden dafür verschiedene phasenanalytische Großgerätelinien eingesetzt, darunter die Röntgendiffraktometrie, die Infrarotspektroskopie und die thermische Analyse.

Um Tonminerale genauer differenzieren zu können, ist eine kolloidchemische Analytik nötig. An der BGR führen Wissenschaftler dazu Untersuchungen der Kationenaustauschkapazität sowie der Schichtladungsdichte durch. Diese Verfahren sind unter anderem darauf ausgerichtet, Datengrundlagen für die Beratung bei der Suche nach geeigneten Endlagerwirtsgesteinen zu liefern.

Im Bereich der Sedimentanalytik blickt die BGR auf eine lange Erfahrung zurück: Schon seit Jahrzehnten führt hier ein erfahrenes Team granulometrische Untersuchungen (Korngrößenanalytik) durch und berät auch andere Referate innerhalb der BGR und des GZH. Diese Kontinuität ist für die Qualität der Beratung aus diesen meist in Fachinformationssystemen vorgehaltenen Flächendaten entscheidend. Zu den Aufgaben des Mineralogisch-Kolloidchemischen Labors gehören sowohl die Granulometrie als auch die Calcimetrie.

Die Qualität und Leistungsfähigkeit der Mineralogisch-Sedimentologisch-Kolloidchemischen Analytik zeigen erfolgreiche Teilnahmen an Ringversuchen wie dem Reynolds Cup.

Kontakt

    
Dr. Reiner Dohrmann
Tel.: +49-(0)511-643-2557
Fax: +49-(0)511-643-3664

Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.