BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Forschungsprojekt Groß Schönebeck

Land / Region: Deutschland / Brandenburg / Groß Schönebeck

Projektanfang: 01.01.2000

Projektende: 31.12.2008

Projektstand: 31.12.2008

Bohranlage auf der Bohrung Groß Schönebeck während der Vertiefung der BohrungBohranlage auf der Bohrung Groß Schönebeck während der Vertiefung der Bohrung Quelle: BGR

Die ehemalige Erdgaserkundungsbohrung Groß Schönebeck E3/90 wurde im Jahr 2001 wieder geöffnet und bis auf ca. 4300 m vertieft. Seitdem wird diese Bohrung vom GeoForschungsZentrum Potsdam als Geothermielabor betrieben, um Technologien für die Erschließung der Sandsteine und Vulkanite des Rotliegend zu entwickeln. Beispielhaft für das Norddeutsche Becken soll hier die Nutzbarmachung von klüftig-porösen Gesteinen für die geothermische Stromerzeugung demonstriert werden.

Die BGR war im Zeitraum 2000-2004 mit eigenständigen Projektbeiträgen an dem Gesamtvorhaben beteiligt. Die BGR war weiterhin im Rahmen der fachlichen Kooperation zwischen den Projekten GeneSys und Groß Schönebeck an dem GFZ-Vorhaben involviert, insbesondere bei der Planung und Interpretation von Fracoperationen und hydraulischen Tests.

Im Jahr 2002 wurden zwei Fracoperationen in den Rotliegend-Sandsteinen durchgeführt. Es wurden zwei unterschiedliche Intervalle stimuliert, unter Einsatz von Gel- und Stützmitteln. Ein Jahr später erfolgte ein massiver Wasserfrac über die gesamte offene Bohrlochstrecke.

Durch die Fracoperationen konnte die Produktivität der Bohrung signifikant gesteigert werden und die Grundlage für die spätere Nutzung der Bohrung als Injektionsbohrung in einer geothermischen Dublette gelegt werden.

Im Jahr 2006 erfolgte dann der Spatenstich für die zweite Bohrung (Groß Schönebeck 4/05). Die Bohrung wurde erfolgreich als abgelenkte Bohrung vom gleichen Bohrplatz wie die erste Bohrung abgeteuft. Die Stimulationsoperationen in drei verschiedenen Abschnitten und zwei unterschiedlichen Formationen (Vulkanite und Sandsteine) wurden im Jahr 2007 erfolgreich durchgeführt.



Lageplan: Bohrung Groß SchönebeckLageplan: Bohrung Groß Schönebeck Quelle: GeoForschungsZentrum Potsdam

Rotliegendformation in Groß Schönebeck: Lithologie, Porosität und PermeabilitätRotliegendformation in Groß Schönebeck: Lithologie, Porosität und Permeabilität Quelle: GeoForschungsZentrum Potsdam



Projektbeiträge:

Literatur:

Partner:

Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Förderungsnummer:

Das Vorhaben wurde durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert (Förderkennzeichen: 0327116)

Kontakt:

    
Dr. Torsten Tischner
Tel.: +49-(0)511-643-2475
Fax: +49-(0)511-643-2304
Zum Anfang der Seite ▲