BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Grundwasser-Experten besuchen im Rahmen des SUBSOL-Projekts Bahrain, Oman und die Vereinigten Arabischen Emirate

Im Rahmen des SUBSOL-Projekts "Bringing coastal SUBsurface water SOLutions to the market" besuchten Experten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) und des KWR Watercycle Research Institute der Niederlande im Juni 2018 die arabischen Golfstaaten Oman, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Ziel war es, mehr über die nationalen Ansätze für die künstliche Anreicherung und Rückgewinnung von Wasser in Aquiferen (Aquifer Storage and Recovery - ASR) und die Bewirtschaftung von künstlicher Grundwasseranreicherung (Managed Aquifer Recharge - MAR) zu erfahren und mögliche zukünftige Kooperationen in diesen Bereichen mit Partnern auf nationaler Ebene zu diskutieren. Das Ergebnis des Besuchs wird in einem kurzen Bericht zusammengefasst, der auf der SUBSOL-Website www.subsol.org veröffentlicht wird.

In Oman trafen sich die SUBSOL-Partner unter der Koordinierung von Dr. Ali Al-Maktoumi vom College of Agriculture and Marine Sciences (CAMS), Sultan Qaboos University (SQU) mit nationalen Akteuren des Ministry of Regional Municipalities and Water Resources (MRMWR), des Ministry of Agriculture and Fisheries, der Public Authority of Energy and Water (PAEW/Diam) und Haya Water. Nach den deutschen und niederländischen Präsentationen des SUBSOL-Programms und der Vorstellung ihrer technischen Expertise im Bereich Grundwasser in Küstenzonen, konzentrierte sich die Diskussion im Oman auf die beiden parallelen Ansätze für Untersuchungen zur Anreicherung und Rückgewinnung von überschüssigem entsalztem Wasser sowie von überschüssigem aufbereiteten Abwasser insbesondere in alluvialen Küstenaquiferen in den nördlichen und südlichen Batinah-Regionen. Im Anschluss an das Treffen besuchte die Gruppe den Staudamm zum Schutz vor Hochwasser und zur Grundwasseranreicherung in Al Khoud, um die spezifischen Herausforderungen der Grundwasseranreicherung durch Staudämme im Oman besser zu verstehen.

Aufschluss der Khobar-Einheit der Dammam Formation, Bahrain Khobar-Einheit der Dammam Formation, Bahrain Quelle: W. Zubari, AGU, Bahrain

Für Bahrain organisierte Prof. Dr. Waleed Al-Zubari von der Arabian Gulf University (AGU) einen Austausch zwischen den SUBSOL BGR-Mitgliedern und nationalen Institutionen wie dem Sanitary Engineering Planning & Projects Directorate (SEPPD), Sanitation Affairs und dem Directorate of Agricultural Engineering and Water Resources, Agricultural Affairs, beide Teil des Ministry of Works, Municipalities Affairs and Urban Planning (MWMAUP). In Bahrain konzentriert sich das nationale Interesse derzeit auf die direkte Wiederverwendung von aufbereitetem Abwasser (treated sewage effluent - TSE), insbesondere in der Bewässerung für Landwirtschaftsproduktion und Grünanlagen. Für potentielle zukünftige TSE-Überschüsse ist die Entwicklung von Optionen zur Grundwasseranreicherung und -rückgewinnung hauptsächlich im relativ hohe Transmissivitäten aufweisenden Kalkstein-Aquifer der Khobar-Einheit der Dammam-Formation vorgesehen. Mit Unterstützung des SEPPD besuchten die SUBSOL BGR-Mitglieder das Tubli Water Pollution Control Center (WPCC) und erfuhren, wie in Bahrain derzeit Abwasser behandelt wird.

SUBSOL-Treffen mit dem National Water Center, Al Ain, VAETreffen mit dem National Water Center, VAE Quelle: BGR

In den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) begrüßte Prof. Dr. Mohsen Sherif, Direktor des National Water Center (NWC) der United Arab Emirates University (UAEU), die SUBSOL BGR-Mitglieder in ihrem Büro in Al Ain. In der Diskussion lernten beide Seiten von ihren jeweiligen Erfahrungen auf verschiedenen Gebieten der Grundwasserforschung, einschließlich des Grundwassermanagements in Küstenzonen und der Grundwasseranreicherung. Die aktuellen Prioritäten in den VAE konzentrieren sich auf die Speicherung von überschüssigem entsalztem Wasser, insbesondere in Süßwasseraquiferen. Behandeltes Abwasser wird hauptsächlich zur Bewässerung in der Landschaftsgestaltung und in Wäldern verwendet. Ein Bereich für mögliche Anwendungen von SUBSOL "subsurface technologies" könnte die Eindämmung von Salzwasserintrusion durch Pumpen von Brackwasser und die gleichzeitige Grundwasseranreicherung mit entsalztem Meerwasser in Küstenaquiferen darstellen.

Alle Partner in Oman, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie die europäischen Partner bekundeten ihr Interesse, gemeinsame Forschungsaktivitäten zu entwickeln, die sich mit der Anreicherung und Rückgewinnung von überschüssigem entsalztem Wasser oder behandeltem Abwasser in Aquiferen mit salzhaltigem Grundwasser beschäftigen. Aufgrund der positiven Ergebnisse dieser ersten Treffen sind in naher Zukunft weitere Austausch- und Kooperationsvorschläge geplant.

Kontakt 1:

    
Dr. Maike Gröschke
Tel.: +49-(0)511-643-2396

Kontakt 2:

    
Dr. Ralf Klingbeil
Tel.: +49-(0)511-643-3301
Fax: +49-(0)511-643-3661
Zum Anfang der Seite ▲