BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Überregional Afrika - Grundwasserberatung der Tschadseebeckenkommission

Land / Region: Afrika / Überregional
Schwerpunkt: Grundwasser

Projektanfang: 01.07.2014

Projektende: 30.06.2019

Projektstand: 11.04.2017

Das Wassereinzugsgebiet des TschadseebeckensDas Wassereinzugsgebiet des Tschadseebeckens Quelle: BGR

Das Tschadseebecken

Das Tschadseebecken erstreckt sich über die Länder Tschad, Sudan, Zentralafrikanische Republik, Kamerun, Nigeria, Niger, Algerien und Libyen, und umfasst mehrere grenzüberschreitende Flüsse (Chari, Logone, Komandugu). Das aride bzw. semiaride Klima bedingt eine extreme saisonale, sowie langfristige Variabilität der Niederschläge. Infolgedessen ergeben sich stark schwankende Pegelstände der Oberflächengewässer.

Neben den klimatischen Faktoren haben in den vergangenen vier Jahrzehnten auch ein hohes Bevölkerungswachstum, der Bau von Dämmen, und die Entwicklung von Bewässerungsprojekten zum Rückgang der Oberfläche des Tschadsees, von rund 25.000 km² auf derzeit 2.500 km², beigetragen. Die dadurch verschärfte Knappheit der Frischwasserressourcen und der Rückgang der Fischerei verstärken wiederum Ernährungsunsicherheit, Migration, soziale Spannungen und Armut.

Das Tschadseebecken ist auch eines der größten sedimentären Grundwasserbecken Afrikas. Es besteht aus drei Hauptaquiferen: dem Oberen Quartär, dem Unteren Pliozän, und dem ‚Continental Terminal’ (Oligozän – Miozän). Allerdings reagiert auch das Aquifersystem des Beckens sehr empfindlich auf Veränderungen des Niederschlag- und Oberflächenabfluss-Regimes, da die Grundwasserneubildung größtenteils über Zufluss aus den Oberflächengewässern geschieht.


Die Tschadseebeckenkommission (Lake Chad Basin Commission, LCBC)

Die Tschadseebeckenkommission (LCBC) wurde 1964 mit Sitz in N'Djamena ins Leben gerufen. Ihr gehören sechs Mitgliedsländer an: Tschad, Zentralafrikanische Republik, Kamerun, Nigeria, Niger und Libyen (seit April 2007). Die Kommission hat die Aufgabe, die Nutzung von Wasser und anderen natürlichen Ressourcen im Tschadseebecken zu regeln und zu kontrollieren. Um dieser Aufgabe in nachhaltiger Weise nachzukommen, fehlen der Tschadseebeckenkommission die notwendigsten Informationsgrundlagen sowie eine integrierte Managementstrategie. Trotz dieser Lücken ist sie die einzige Institution, die zur Lösung der anstehenden Probleme grenzüberschreitend beitragen kann, da sie auch politisch von den Anrainerstaaten akzeptiert wird.


Ziel des Projektes:

Das Projekt hat zum Ziel die LCBC in die Lage zu versetzen den Austausch von Grundwasserdaten zwischen den Anrainerstaaten zu koordinieren, diese Daten in ein Managementsystem zu integrieren, und Strategien für eine nachhaltige Nutzung der Wasserresourcen zu erarbeiten.


Aktivitäten des Projekts:

  • Erfassung und Qualitätsanalyse vorhandener Grundwasserdaten.
  • Training von Experten aus den Anrainerstaaten in der Erfassung und Auswertung von grundwasserrelevanten Daten.
  • Erstellung thematischer Karten.
  • Ausbau eines Wissensmanagementsystems im Bereich Grundwassermanagement

Überregionale Technische Zusammenarbeit mit Afrika


Projekt-Nr.: 2014.2272.4

Projekt-ID: 2005


Projektbeiträge:

Partner:

Lake Chad Basin Commission, N'Djamena (Tschad)

Kontakt:

    
Julian Harbrecht
Tel.: +49-(0)511-643-3286
Fax: +49-(0)511-643-53 3807

Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.